Feb.
06
2014

Montpellier, die Regenbogenstadt
06 Feb. 2014
von Frédéric Maurice / TÊTU

Montpellier, die Regenbogenstadt
Montpellier - eine schwulenfreundliche Stadt

Um ihre kalten Winterwochenenden aufzuheitern, haben Schwule und Lesben kaum eine Wahl. Ein paar Skiorte, die auf ihre legendäre Kaufkraft schielen. Oder freundliche Städte, in denen die meisten von ihnen Winterschlaf halten. In diesem Frankreich im Gefrierfach gibt es eine Ausnahme: Montpellier. Nicht nur, weil der Winter dort mild und sonnig ist. Die zweitfreundlichste Stadt Frankreichs (siehe Têtu vom März 2009) kennt keine Nachsaison. Die homosexuelle Gemeinschaft hat sogar gerade die Einweihungsparty für ihr neues Haus der LGBTs gefeiert.

Die Lesbian and Gay Pride Montpellier-Languedoc-Roussillon ist eine der ersten Vereinigungen, die Eigentümer ihres Hauptquartiers geworden ist und dessen Fläche verdreifacht hat. Montpellier übertrifft sich selbst immer wieder. Mit achtzehntausend Menschen, die von der Polizei gezählt wurden, hat der Pride-Marsch, der zweitgrößte des Landes, seinen Rekord im Juni erneut übertroffen. "Das liegt daran, dass wir den Verein regionalisiert haben", meint Vincent Autin. Der Vorsitzende des organisierenden Vereins will noch weiter gehen und jedem der populären Viertel der Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon einen Wagen für die Parade zur Verfügung stellen.

Die Bürgermeisterin steht dem in nichts nach. Hélène Mandroux, die den berühmten "Appell von Montpellier" zugunsten der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Frankreich verfasst hat, hat diesen Appell in das sozialistische Programm für die nächsten Präsidentschaftswahlen aufnehmen lassen. Im gleichen Atemzug erklärte sie sich bereit, sich für das Adoptionsrecht für Schwule und Lesben einzusetzen.

Die Präfektur des Departements Hérault, in der sich rund um den Place du Marché-aux-Fleurs ein kleines Marais befindet, ist ebenfalls reich an friendly Adressen. Es gibt sogar einen Optiker und einen Apotheker, die die Regenbogenflagge tragen! Die Stadt hat auch ihre prominenten Gesichter. Offen schwule Persönlichkeiten wie Jean-Paul Montanari, Direktor des Festivals Montpellier Danse, und Jean-Marie Besset, Chef des Théâtre des 13 Vents, und nicht zu vergessen schwule Spitzensportler wie der Handballer Nikola Karabatic oder der sexy Zehnkampf-Europameister Romain Barras. Die Stadt beherbergt auch etwa 20 LGBT-Vereine, darunter die einzige französische Anlaufstelle für junge Opfer von Homophobie (Le Refuge), einen Rugby-Club (Los Valents) und ein Gehörlosenkollektiv (Ghandis). Montpellier kann auch stolz darauf sein, zwei "nationale Denkmäler" der Schwulengemeinschaft zu beherbergen: den Club La Villa rouge und den Strand von Espiguette!

ot montpellier mygaytrip.com
Das Tourismusbüro von Montpellier hat einen Gay-Bereich auf seiner Website

"Montpellier ist mit Schwulen durchsetzt", behauptet Hussein Bourgi, der Vorsitzende des Komitees gegen Homophobie. In den Bars und Saunas wird dies bestätigt: Jeden Abend sind viele Leute unterwegs. Und auf den Straßen spielt der Gaydar verrückt. Es ist unmöglich, sich nicht sofort wohl zu fühlen. "Es ist eine sehr attraktive Stadt für Schwule", sagt Olivier Richaud (41). Wie viele andere ist der Autor des Blogs Jeff et Olivier "ein Wahl-Montpellier". "Dasselbe gilt für Ludovic Pelletier, den Produzenten von Menoboy, einem der drei größten dreifarbigen Pornostudios, der seit drei Jahren in der Stadt lebt. "Ich werde mich nicht mehr von hier wegbewegen! Mein Freund und ich leben in einem schönen Haus, alle unsere Nachbarn kennen uns und wissen von meiner Arbeit. das ist überhaupt kein Problem, es herrscht eine große Offenheit."

Vor seinem Tod im Jahr 2010 hatte Georges Frêche, der politische Pate der Region, das idyllische Bild von Montpellier mit seinen wiederholten reaktionären Äußerungen beschädigt, aber die Mehrheit der Schwulen und Lesben lobte den "Bürgermeister von Montpellier".die Mehrheit der Bevölkerung würdigte Frêche als "visionären Bürgermeister" und "unerschütterlichen Freund der Schwulen, der 1979, drei Jahre vor der Entkriminalisierung, der Groupe de libération homosexuelle einen Raum zur Verfügung gestellt hatte".

Finde alle schwulen- und gay-friendly Adressen in Montpellier im Montpellier Gay Guide

(Hauptfoto © Françoise Dorelli / Têtu)

Weere, dein Reisebegleiter by misterb&b

Weere ist die neueste Funktion von misterb&b, die die globale LGBTQ+ Community verbindet. Suche nach LGBTQ+ Einheimischen und Besuchern und verbinde dich, um gemeinsam etwas zu erkunden. Finde einen Begleiter von der anderen Straßenseite oder aus der ganzen Welt, mit dem du das Abenteuer teilen kannst. Werde Mitglied und nutze die Möglichkeit, deine Reise in einer Community von 900.000+ zu veröffentlichen. Melde dich kostenlos an oder logge dich mit deinem misterb&b-Account ein.

In Kontakt bleiben
Instagram Facebook Twitter

Egal wohin Du unterwegs bist, vergiss nicht, uns auf Instagram, Facebook und Twitter zu folgen und Deine Reisebilder mit dem Hashtag #ExperienceYourPride zu versehen. Wir teilen die besten Fotos mit unserer globalen LGBTQ+-Reisecommunity! Teile Deine Gastgebergeschichte oder Deine lokalen Tipps dazu, was man in Deiner Stadt erleben kann, und drehe ein Video, um für Deine Unterkunft zu werben. Klingt spannend? Dann schicke uns eine E-Mail an stories@misterbandb.com und wir melden uns dann bei Dir.

Werbung
Gay-Reisen nach ...
-
Werbung